: Erkocht | Andere Gerichte

Gedämpfte, marinierte Maispoularde mit Shiitake-Pilzen, Goji-Beeren und Ingwer

DSC_2789Aus der Kategorie „leichte, einfache (und gesunde) asiatische Küche“. Die klein geschnittene Poularde wird mit Salz und Pfeffer gewürzt in Shao Xing-Reiswein und Erdnussöl mariniert. Danach wird sie mit den ebenfalls klein geschnittenen Pilzen, Ingwer und den Goji-Beeren auf einen Teller gegeben und in einem Bambus-Dämpfeinsatz über kochendes Wasser gegart. Der Reis sollte parallel schon aufgesetzt werden. Sobald Reis und Poularde fertig sind, wird das Huhn noch mal abgeschmeckt und mit wenig Sesamöl aromatisiert. Dann kann schon angerichtet werden.

Die Goji- oder Wolfsbeere (Bocksdorn) ist rot und klein, wird vor allem in China angebaut, gibt es hier getrocknet zu kaufen und schmeckt leicht süß und etwas säuerlich. Aber vor allem wird sie dort, aber auch hier, als medizinische Wunderwaffe angepriesen. Denn: „Extrakte aus gemeinem Bocksdorn schützen vor Zerstörung des optischen Nervs, wenn ein Glaukom vorliegt. Polysaccharide aus der Pflanze haben immunmodulierende Wirkung. Wässrige Extrakte aus gemeinem Bocksdorn haben starke antioxidative Eigenschaften.“. Und: „Traditionell nehmen die Chinesen getrocknete Bocksdornbeeren gegen hohen Blutdruck und Blutzucker, bei Augenproblemen, zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs.“

Mal abgesehen von der medizinischen Wirkung, ergänzt sie sich aromatisch toll mit dem Huhn. Das wusste schon damals meine Großmutter, die Wolfsbeeren immer in die Hühnerbrühe/-suppe gegeben hatte. Zusammen mit dem (ebenfalls sehr gesunden) säuerlichen Ingwer und den Pilzen ergibt sich eine tolle, ausgewogene Geschmackskombination, die eben obendrein noch sehr gesund ist.

 

Kommentar verfassen