: Er isst

Weinbar Rutz, Berlin

Die Weinbar Rutz liegt zentral in Berlin-Mitte und besteht neben der Weinbar im Erdgeschoss auch aus einem Restaurant in der oberen Etage, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist. Wir entschieden uns für die gemütliche Bar, in der einfachere Speisen serviert werden. Die Weinbar wirkt sehr einladend und gemütlich. Auf der einen Seite sorgt eine große gläserne und mit (leider leeren) Weinflaschen bestückte Außenwand für eine passende Atmosphäre.

Die Weinkarte ist groß, insbesondere im Bereich Riesling. Hier ist die Auswahl phänomenal. Oftmals sind Weine eines Weinguts vielfach vorhanden, was zu der einen oder anderen vertikalen Weinverkostung einlädt. In anderen Bereichen und bei den Rotweinen hätte ich eine etwas größere Auswahl erwartet.

Neben dem Wein- liest sich allerdings auch die Speisekarte gut und verspricht bodenständige, ehrliche und Deutsche Küche. Neben dem Überraschungsmenü, finden sich so Tatar und Blutwurstgerichte genauso wie ein Wiener Schnitzel und Eisbein auf der Karte. Und so wurde vorab das Brot nicht nur mit Butter, sondern auch mit Schmalz serviert. Das wiederrum hätte aber ein wenig kräftiger im Geschmack sein dürfen.

Ich wählte à la carte und als Vorspeise den in Buchenholz geräucherten Schweinebauch der in Form einer zünftigen Vesperplatte auf den Tisch kam. Der Schweinebauch war wunderbar. Nicht zu stark geräuchert in einer perfekten Konsistenz, mit den üblichen Begleitern wie auf dem Foto ersichtlich.
DSC_2946

Danach kam als Hauptgang, aufmerksame Blogleser werden meine Vorliebe für Schwein und regionale Spezialitäten erkannt haben und deswegen wenig überrascht sein, ein Eisbein. Gepökelt wird die Haxe geschmort und kommt dann mit Sauerkraut auf den Teller. So die Berliner Variante, die sich damit sehr von der süddeutschen „Ofen-Variante“ mit knuspriger Schwarte unterscheidet. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch. Das Fleisch schmeckt lecker und ist dank der Zubereitungsart sehr zart. Leider kann ich das vom Sauerkraut nicht behaupten. Das war mir sehr eindimensional im Geschmack und stark verkocht. Eventuell isst man den in Berlin so und damit eben auch anders als im süddeutschen Raum, das kann ich mir allerdings nicht vorstellen.DSC_2949Trotzdem ist die Weinbar auf jeden Fall empfehlenswert. Die Stimmung ist eher locker und so wird man zu langen und gemütlichen Abenden eingeladen. Die angebotenen Speisen bieten die richtige Grundlage und den passenden Rahmen zu den Weinen, die sicherlich im Mittelpunkt stehen.

Der Service war sehr freundlich, nett und ebenso locker wie die Atmosphäre.

Ein Gedanke zu “Weinbar Rutz, Berlin

  1. Pingback: Das Speisezimmer, Berlin | erkocht!

Kommentar verfassen