: Allgemein

erkocht! in den USA

DSC_4042Dieser Caesar Salad sollte meine Vorfreude anregen. Schon morgen geht es in die USA mit Stopps in New York, New Orleans und Miami. Und natürlich sind die Vorbereitungen wo man essen gehen wird mindestens genauso zeitaufwändig, wie die Planung der Reise an sich. Gute Restaurants sind leider auch in den USA erstens nicht unbedingt einfach zu finden und zweitens oft auch schnell ausgebucht.

Die Reiseroute erlaubt einen recht großen Einblick in die Bandbreite verschiedener Geschmacksrichtungen in den USA. New York, als Schmelztiegel der Kulturen, erlaubt den Einblick in viele verschiedene Länderküchen und natürlich in die klassische und neue amerikanische Küche. Cajun und kreolische Küche gibt es in New Orleans, Seafood und kubanisches Essen in Miami.

Für New York gestaltet sich die Recherche noch relativ einfach. Der Michelin-Führer bietet eine spezielle Ausgabe an, die New York Times veröffentlicht sehr respektierte Restaurantkritiken und auch zahlreiche andere Portale vereinfachen die Suche nach guten Restaurants. So waren relativ schnell viel zu viele Restaurants auf meiner „Wunschliste“. Mich interessiert vor allem die neue, amerikanische Küche (wd~50, Eleven Madison Park, Blue Hill, Public) und die asiatische, die ja in den USA angesehener ist und sehr viel mehr Angebot bietet (Café China, Red Farm, Momofuku Ssäm Bar, Pok Pok). Deswegen waren die Tische dort auch sehr schnell reserviert, falls möglich. Leider bieten viele Restaurants keine Reservierungen an, was die Reiseplanungen nicht unbedingt vereinfacht. Das Eleven Madison Park ist innerhalb weniger Minuten nach Öffnung der „Rezeption“ um neun Uhr Ortszeit bereits ausgebucht.

Ansonsten finden sich noch viele weitere auf der Liste, die dann entweder zum Lunch besucht werden oder für die es leider nicht mehr reicht.

Mit New Orleans tat ich mich schon schwerer. Und im übrigen auch mit Miami. In beiden Fällen fehlen leider die typischen Nachschlagewerke und so musste der klassische Reiseführer und natürlich Google weiterhelfen. In New Orleans ist ein Restaurantbesuch schon reserviert (Cochon), in Miami bereits zwei geplant (Yardbird Southern Bar, Joe’s Stone Crab). Auch hier würde etwas mehr Zeit weiterhelfen, könnte man die Essensplanungen dann doch etwas lockerer angehen.

Aber angesichts des bevorstehenden Urlaubs, sind das dann doch eher nebensächliche Probleme :-).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen