: Er isst

Das Speisezimmer, Berlin

_R0B1446

Schon letztes Jahr waren wir, das zweite Mal in 2013, in Berlin und dort dann unter anderem im Speisezimmer zu Gast. Das Restaurant liegt relativ zentral in Berlin und gehört zu dem mittlerweile doch recht großem Gastronomieunternehmen von Sarah Wiener, das Restaurant, Kaffees, Catering-Services und Kochschulen umfasst. Wir waren an einem Donnerstag zu Gast und hatten einen Tisch reserviert, was sich im Nachhinein als unnötig herausstellte. Das Restaurant war nicht sehr voll und viele Tische waren frei geblieben.

Das Speisezimmer liegt in einem Innenhof und ist im Prinzip der Nachbar der Weinbar Rutz, die wir beim letzten Berlin-Aufenthalt besucht hatten. Der großzügige Gastraum ist schön eingerichtet und der Service sehr aufmerksam.

Im Angebot finden sich zusammengestellte Menüs, die aber ganz unkompliziert auch à la carte bestellt werden können, was wir dann auch taten. Die Gerichte bewegen sich sehr fließend zwischen einer regionalen, österreichischen und bodenständig-modernen Küche. Die Speisen waren allesamt lecker, wenn auch hier und da noch mehr Rafinesse oder Feinabstimmung wünschenswert gewesen wäre. Z. B. beim Fischgang, der mehr Würze vertragen hätte. Bei meiner Hauptspeise, einem Dreierlei vom Lamm, hätte ich mir eine größere Portion gewünscht.

Ausgerechnet das vermeintlich einfachste Gericht blieb am besten in Erinnerung. Wahrscheinlich auch gerade deswegen. Das wirklich ausgezeichnete Wiener Schnitzel. Aber was war anders zu erwarten von der Österreicherin, Frau Wiener.

Kommentar verfassen