: Erkocht | Andere Gerichte

Geflämmter Lachs mit Avocado und Lammkoteletts mit Gurkenjoghurt und Linsen

e0c418afccWir haben ein neues Küchengerät. Also „Küchengerät“ im weitesten Sinne. Denn eigentlich handelt es sich um eine Rothenberger Lötlampe bzw. Bunsenbrenner, und wird normalerweise eher im Handwerk und der Industrie eingesetzt. Das war mir aber ziemlich egal. Mein bisheriger, kleiner Bunsenbrenner für Crème brûlée wurde schlicht zu klein, für das was ich nun vor hatte und da erschien mir das Gerät gerade richtig.

Ich habe ja beispielsweise schon mehrmals von ziemlich genialen Chow Fun Reisnudeln erzählt, die ich hier nirgends in der Form bekomme, wie in Asien oder wegen mir New York. Wegen den Röstaromen die durch das extrem heiße Braten im Wok über der Gasflamme entstehen. Und genau die habe ich versucht mit dem Bunsenbrenner zu erzeugen, was auch gut gelungen ist. Dazu aber bei nächster Gelegenheit mehr.

Es macht auf jeden Fall sehr viel Spaß mit dem Brenner in der Küche zu arbeiten. Und so kam es, dass es auch heute etwas geben sollte, das man ohne Lötlampe nicht richtig herstellen kann. Die Vorspeise bestand aus Lachs Sashimi, das nur kurz mit dem Bunsenbrenner angeflammt wurde. Dadurch entwickelt der Fisch ein sehr charakteristisches und vor allem leckeres Grillaroma. Dazu gab es Avocado, das als eine Art Ragout, zusammen mit Chili, Knoblauch und Zitrone zubereitet wird. Also ganz ähnlich einer Guacamole.

DSC_5437Danach gab es ein recht klassisches Rezept, das aus dem sehr brillanten Buch „I Love NY“ von Daniel Humm stammt. Das Buch wurde ja schon in diversen Foodblogs behandelt und ziemlich ausschließlich als gut befunden. Das Gericht an sich, findet sich aber bestimmt auch in vielen anderen Kochbüchern, weil die Kombination aus Lamm und einer Art Tsatziki ja dann doch eher klassisch ist.

Das Lamm wurde mit Knoblauch und Thymian aromatisiert, das Tsatziki aus ausgedrücktem, fettem, griechischem Joghurt, einer ebenfalls ausgedrückten Gurke, Zitrone und Gurke zubereitet. Die Beluga-Linsen gab es zusätzlich und wurden mit Kreuzkümmel, Thymian, Minze und der Butter, in der das Lamm angebraten wurde, geschmacklich abgerundet.

DSC_5439

Kommentar verfassen