Über erkocht

Ich bin ein Hobbykoch aus Stuttgart und esse für mein Leben gern. Und auch sonst fasziniert und begeistert mich alles was auch nur ansatzweise mit Essen zu tun hat. Schließlich ist die Kochkunst spätestens seit dem Mittelalter fester Bestandteil jeder Kultur und bis heute geht auch die Liebe sprichwörtlich durch den Magen.

Auch deswegen habe ich den Blog mit dem Vorhaben gestartet, ein ganzes Kochbuch zu „erkochen“. Darum geht es auch weiterhin, da erst 12 von 80 Rezepten erkocht wurden. Aber mittlerweile sind auch schon einige Restaurantbesuche kritisiert worden und andere Rezepte fanden den Weg in den Blog. Und zukünftig werden noch andere Themen Einzug halten.

Falls ihr Fragen und Anregungen, Kritik und Lob habt, dürft ihr gerne an kontakt@erkocht.de schreiben. Ich freue mich über jede Mail.

Ab jetzt beginnt der gleichzeitig auch erste Blogbeitrag mit der Grundidee des Blogs. Wenn ihr den gelesen haben solltet, könnt ihr das hier überspringen.

Vor einiger Zeit habe ich den Film „Julie & Julia“ gesehen, der vorallem von zwei Frauen handelt. Julia Child, die ein Kochbuch der Superlative verfasste. Über 700 Seiten, die in zahlreichen Rezepten die französische Küche erklärte. Und Julie Powell, die sich vornimmt, diese 524 Rezepte nachzukochen.

Der Film an sich ist nicht weiter spektakulär, die Idee verfolgt mich aber bis heute. Als begeisteter Hobbykoch und leidenschaftlicher „Esser“ wird bei mir zuhause das Essen ohnehin meistens selbst zubereitet. Warum also nicht zusätzlich die Herausforderung annehmen ein ganzes Kochbuch nachzukochen. Andere Food-Blogs haben die Idee auch schon aufgegriffen und es Julie nachgemacht. Z. B. Anna kocht! (Tim Mälzer) oder Koch den Vinz (Vincent Klink).

Nun also „er“. Die Suche nach dem geeigneten Kochbuch gestaltete sich gar nicht so einfach. Ich besitze zwar schon einige Kochbücher, meine Anforderungen waren aber hoch. Es sollten klassische Rezepte mit wenigen Zutaten aber modernen und  anspruchsvollen Zubereitungsarten sein. Gleichzeitig mussten die Rezepte aber natürlich auch erkochbar und bezahlbar bleiben. Die Werke großer, aktueller Köche, z. B. eines Harald Wohlfahrts, Sven Elverfeld oder von Altmeistern wie Martin Öxle und Alain Ducasse schieden genauso aus, wie die der populären TV-Köchen Tim Mälzer oder Jamie Oliver.

Ein Kompromiss musste gefunden werden. Und so stieß ich auf das Buch bzw. die Buchserie „Küchen IQ (Band 2 Menü)“ von Alexander Herrmann.

Seine Küche gefällt mir und die Rezepte schmeckten mir schon beim lesen. Z. B. „Maishähnchenbrust mit Vanille-Paprika-Marinade und eingelegten Kirschtomaten“, „Brunnenkresse-Gnocchi mit Champignons, Walnüssen und aufgeschäumter Zitronenmilch“, „Ratatouille-Elemente von kalt bis heiß“ oder „Gebrannte Pistaziencreme mit Mango-Passionsfrucht“.
Die Idee des Buches Vorspeisen, Zwischengerichte, Hauptspeisen und Nachspeisen in die Kategorien Kräuter, Gewürze, Kontraste und Purismus einzuordnen aus deren unterschiedlicher Zusammenstellung dann ein Menü geschaffen werden kann, überraschte mich und machte noch neugieriger.

Die Ausgangssituation war also geschaffen und der Startschuss konnte fallen. 80 Rezepte warten darauf erkocht zu werden.

PS: Hier und da werden sich auch andere Gerichte in den Blog verirren oder der eine oder andere Restaurantbesuch. Über die Kategorien könnt ihr aber gezielt die Küchen IQ Rezepte nachlesen. Und über Kommentare, Fragen oder Rezeptanmerkungen freue ich mich natürlich sehr.

6 Gedanken zu “Über erkocht

  1. Pingback: er kocht: Rehrücken am Zimtspieß gebraten mit Spitzkohl und Himbeer-Essig-Jus « done by mariesche

Kommentar verfassen